Ich habe mit diesem Blödsinn schon als kleines Kind begonnen. In den Sommerferien mit dem 'Tauern Express' von Oostende nach Stuttgart zu fahren hat scheinbar bei mir einen tiefen Eindruck gemacht. Das, und die Märklinbahn, die ich zu Weihnachten, als ich drei Jahre alt war, bekommen habe.

Eine paar Jahren sind in der Zwischenzeit vergegangen, aber den Rausch zu spüren, wie ein Zug an einem vorbei saust, wenn man die Auge so nahe wie möglich am Gleis hält, ist geblieben. Order sich vorzustellen, dass man sich in die private Modellwelt, die man selbst gebaut hat, hinein versetzen kann und der Bahnhofs Wirtschaft einen Besuch abstatten könnte. Tauern Express Zuglaufschild

Ich wollte immer eine richtigen Modellbahn bauen, aber wenn man jung ist fehlt es am Geld – später kommt Familie und Karierre, die einen den 'Traum' zurück setzen lässt. Darum sind viele von uns Modellbahner eine "graue" Gruppe ! Ein Haufen alternder Kinder deren Sehkraft den Maßstab bestimmt.

Ich habe ein paar verschiedene Modellbahnen gehabt. Keine wurde jemals fertig. Die meisten waren sowieso nur 'Spielzeugbahnen'. 2001 zog ich in eine Wohnung im Stadtzentrum. Leider bietet eine Mietwohnung nie genügend Platz für eine große Modellbahn. Küchentisch Ich fing an, nochmals eine 'Spielzeugbahn' zu bauen. Für 50 deutsche Mark kaufte ich mir einen Roco Starterset. Einen Gleiskreis, eine BR 215 Lok und zwei Güterwaggons. Es fuhr um meinen Küchentisch. Das sättigt den Modellbahn Virus ungefähr zehn Minuten! Nein, ein echte Modellbahn musste her! Ein wenig Planung. Ein einfaches Oval. Einen Bahnhof mittendrin. Die Gleise würden links und rechts in einen zweigleisigen Schattenbahnhof hinter der Kulisse verschwinden. Das alles würde auf meinen Küchentisch passen  und könnte nach Gebrauch weggestaut werden..

©2009 www.pupenhausen.de